CHRISTOPH HAUK

  • Facebook Black Round
BIOGRAPHIE

Christoph Hauk wurde am 19.11.1979 in Neunkirchen NÖ geboren. Mit 15 Jahren begann er Gitarre zu spielen, wobei man das erste Jahr nicht rechnen kann, da er in diesem von seinem Lehrer gezwungen wurde Noten zu lernen und er schnell die Lust an seinem Instrument verlor. Die Erkenntnis, dass sich Musik auch sogenannter Akkorde bedient, erweckte Christophs Spielfreude. Die Gitarre wurde zu seinem Schatten, zu seiner Spielgefährtin, zu seiner „Gute Nacht Geschichte“.

Die entstandene Begeisterung zu seinem Instrument musste bald vor Publikum ausgelebt werden. Erste Erfahrungen in der Schulband und als Strassenmusikant führten schnell zu Soloauftritten in diversen „Tschumsn“(=kleine verrauchte Lokale). Neben dem „Covern“ von Liedern, beschäftigte sich Christoph sehr bald mit dem Texten und Komponieren eigener Werke.

So entstand aus der anfängliche Leidenschaft für Deutschrock das Projekt „Kleintierzuchtverein“(2002- 2004). Danach musizierte er in der Band „Herbstrock“(2003- 2005). Die Liebe zum österreichischen Dialekt ließ die Gruppe „A3-filterlos“(2004- 2010), in der ausschließlich Lieder von Ambros, Fendrich und Danzer interpretiert wurden, entstehen. „Hauseck“(2005- 2006) war das Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem Gitarrenvirtuosen Mario A. Machacek.

Sein Soloprogramm, indem er Lieder österreichischer Größen und internationaler Stars interpretiert, hat die Jahre überdauert. „Hauki Solo“ zeigt, dass eine Stimme und eine Gitarre ausreichen um das Publikum mitzureissen.

Seit Juni 2006 schreibt, komponiert und musiziert Christoph Hauk im gleichnamigen Dialektmusikquartett „hauk“. In dieser Formation hat er sein „zuhause“ gefunden. Vier CDs entstanden seit der Gründung: „Dreierbeziehung“(2008), „Mit dia aufs Land“(2010), „Ned weit weg“ (2012), „Schwoaz oda grau“(2016).